Vorsorgen

Hausrat: Schutz vor Diebstahl und Katastrophen

Die Hausratversicherung hilft dir, den Wert der Einrichtung in deinem Haus oder deiner Wohnung zu schützen. Hierfür ist es egal, ob Du im Eigentum oder zur Miete wohnst. Was genau versichert ist und wann der Schutz zum Tragen kommt, erfährst Du in diesem Artikel.

Was wird versichert?

Wann zahlt die Versicherung?

Was ist die Versicherungssumme?

Einrede der groben Fahrlässigkeit

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Dann lohnt sich die Hausratversicherung für Dich

Was wird versichert?

Versichert werden alle Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände und Wertsachen, die sich in deinem Haus oder in deiner Wohnung befinden. Dies ist erstmal schwer zu greifen. Konkret gemeint ist mit dem Begriff „Hausrat“ gemäß der BaFin all das, was man bei einem Umzug aus der Wohnung mitnehmen würde.

Hierzu zählen:

  • Möbel, Bilder, Teppiche
  • Kleidung, Schuhe
  • Bargeld
  • Schmuck, Uhren
  • Edelsteine, Edelmetalle, Münzen, Briefmarken
  • Elektrogeräte wie Fernseher, Computer, Küchengeräte

Fahrraddiebstahl ist im Normalfall nicht mitversichert. Hier gibt es nur eine Ausnahme: wenn dein Fahrrad bei dir in der Wohnung steht, dann zählt es zum normalen Hausrat. Dadurch ist es automatisch mitversichert. Stellst du es jedoch draußen vor deiner Haustür ab, dann ist dies nicht der Fall und du erhältst keine Entschädigung, wenn dein Fahrrad Dieben zum Opfer fällt.
Viele Versicherungs-Anbieter bieten jedoch die Möglichkeit, den Fahrrad-Schutz mit in die Versicherung aufzunehmen. Dies ist in der Regel gegen einen kleinen Aufpreis möglich.

Alles, was bei einem Umzug nicht mitgenommen werden kann, ist fest mit dem Grundstück verankert. Hier kommt die Wohngebäudeversicherung im Schadensfall auf. Sie ist zwar nicht faktisch, aber praktisch ein Muss, da die Kosten für Schäden am Gebäude schnell in die Tausende bis Zehntausende gehen können.

Wann zahlt die Versicherung?

Durch die Hausratversicherung versichert sind Schäden deines Eigentums durch:

  • Blitzeinschlag, Explosion oder Implosion
  • Feuer
  • Diebstahl
  • Vandalismus
  • Sturm und Hagel
  • Leitungswasser

Darüber hinaus kannst Du dein Hab und Gut für weitere Gefahren absichern. Beliebt ist zum Beispiel die Elementarversicherung als Ergänzung zur normalen Hausratversicherung. Diese unterstützt Dich im Fall von Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Erdbeben oder Erdrutsche.

Was ist die Versicherungssumme?

Im Fall eines Schadens ersetzt dir die Versicherung den Neuwert deiner Sachen. Dies ist der Preis, den man auf dem Markt zahlt, um sie in einem neuwertigen Zustand zu erhalten (= Neuwertversicherung). Doch leider kannst du hier nicht im Nachhinein behaupten, du hättest drei große Fernseher und 1500€ Bargeld in deinem Haus gehabt, die beim Brand zerstört wurden, um bekommst dann mehr Geld von deiner Versicherung wieder.

Die maximale Summe, die du im Schadensfall bekommen kannst, ist die Versicherungssumme, welche bei Vertragsabschluss festgesetzt wird.  Je höher dieser sie ist, desto höher sind auch die Beiträge, die du für die Hausratversicherung zahlen musst.

Die Versicherungssumme sollte im Idealfall genau dem Wert deines Hausrats entsprechen. Ist sie zu gering angesetzt, dann wirst Du im Schadensfall eventuell nicht den ganzen Wert deiner Einrichtung erstattet bekommen. Ist sie zu hoch angesetzt, dann zahlst Du höhere Beiträge, als du zahlen müsstest.

Um den Wert des Hausrats abzuschätzen, rechnet man mit einer Pauschale von 650€ pro Quadratmeter Wohnfläche. Bei einer Wohnung mit 70m² Wohnfläche kommt man so auf eine Summe von 45.500€, bei einem Haus mit Wohnfläche von 115m² wären es 74.750€. Wenn dir die Pauschale zu ungenau ist oder Du eine Unterversicherung vermeiden möchtest, dann kannst du auch eine Wertermittlungsliste verwenden.

Einrede der groben Fahrlässigkeit

Tritt der Schadensfall auf, so muss die Versicherung dafür aufkommen. Dies kostet sie natürlich Geld, weshalb manche Versicherungen versuchen, sich hier ein bisschen aus der Verantwortung zu ziehen, um dir weniger Geld auszahlen zu müssen. Dies ist jedoch nur möglich, indem sie dir nachsagen, dass du „grob fahrlässig“ gehandelt hast, zum Beispiel durch:

  • Kerze unbeaufsichtigt im Zimmer brennen lassen
  • Haustür nur zu ziehen, nicht abschließen
  • Balkontür ist gekippt während du nicht im Haus bist

In solchen Fällen kann es sein, dass die Versicherung dir deutlich weniger bis gar kein Geld zahlen will, beziehungsweise es erstmal zu einem Streit kommen lässt. Es gibt aber auch Anbieter, die eine Klausel mit „Verzicht auf Einrede der groben Fahrlässigkeit“ in den Vertrag aufnehmen, sodass dir dies nicht passieren kann.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Deine Kosten sind abhängig vom Wert deiner Einrichtung und von der Größe deines Hauses / deiner Wohnung. Dem entsprechend ergibt sich die Versicherungssumme, welche ausschlaggebend für den Beitrag ist.

Ebenfalls von Bedeutung ist dein Wohnort, da zum Beispiel Einbrüche und Diebstähle in Großstädten häufiger sind als auf dem Land. Aufgrund dieser drei Kriterien variieren die Tarife für Hausratversicherungen deutlich. Für kleinere Wohnungen findet man Tarife unter 100€ pro Jahr. Bei größeren Wohnungen, Häusern oder in Großstädten können die Kosten pro Jahr leicht auch bei 200€ oder 300€ liegen.

Dann lohnt sich die Hausratversicherung für Dich:

Die Hausratversicherung lohnt sich für Dich, wenn der Wert deiner Möbel, Kleidung, Elekronikgeräte, Schmuck und Uhren zusammengerechnet so hoch ist, dass du ihn im Ernstfall nicht ersetzen kannst oder möchtest. Natürlich hoffen wir alle, dass es bei uns zu Hause niemals brennt und auch nie ein Einbrecher vorbei kommt, möglich ist dies theoretisch jedoch immer. Der Preis, den man jährlich für die Versicherung zahlt, ist ziemlich gering im Vergleich zu den Kosten die man hat, wenn man sich alles neu kaufen muss.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

3 Kommentare

  1. […] Lese auch: Hausrat: Schutz vor Diebstahl und Katastrophen […]

  2. […] Gegenstände und Möbel sind jedoch nicht Teil der Wohngebäudeversicherung, diese werden über die Hausratversicherung […]

  3. Jay says:

    Hausrat… ja da war doch was!
    Hab mal die Zahlen in einen Onlinerechner gesetzt, für eine Dreizimmer-Wohnung in einer Großstadt ist man unter 10€/Monat dabei – das ist schon eine Überlegung wert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.